Realschule der Stadt Frankfurt a.M.

Kompetenzfeststellung an der Falkschule in der Jahrgangsstufe 8

Das neue Kerncurriculum der Sekundarstufe I sieht eine Einbettung der Berufs-orientierung in das Fach Arbeitslehre unter Berücksichtigung der Interessen-schwerpunkte „Berufswegplanung – Organisation von Arbeit – und Zukunft der Arbeit„ vor.

Vor Beginn der schulischen Praktika werden die Neigungen, Interessen, Fähigkeiten und Stärken der Kinder über ein Kompetenzfeststellungsverfahren entdeckt.
Die Kompetenzfeststellung nach hamet 2 mit den Schwerpunkten sozialer, personaler und motorischer Kompetenz ist ein anerkanntes Verfahren zur Durchführung einer Potenzialanalyse im Rahmen vertiefender Berufsorientierung.
Innerhalb einer Projektwoche, zu Beginn des Schuljahres 8, werden die Aufgaben der verschiedenen Module vorgestellt, praktiziert, ausgewertet und gemeinsam mit den Eltern, in Form von Feedbackgesprächen, reflektiert.

Im Rahmen des berufsorientierenden Unterrichts sollen die SchülerInnen auf die Berufswelt vorbereitet werden. Auftrag der Realschule ist es deshalb, den Jugendlichen diejenigen Grundlagen zu vermitteln, die sie befähigen, die Vielfalt beruflicher Bildungsmöglichkeiten zu nutzen und den Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt gerecht zu werden.